Gefahren des Rauchens in der Schwangerschaft

Erst einmal vorweg: Das Rauchen in der Schwangerschaft gehört mit zu den schlimmsten Sachen, die sie ihrem Kind antun können. Deshalb hören sie wirklich so früh wie nur irgend möglich damit auf. Vielleicht ist der Rest dieses Artikels ja schon Anreiz genug.

Erst einmal ist gibt es das große Problem das viele angehenden Mütter erst sehr spät von ihrem Glück erfahren, und bis dahin immer weiter rauchen. Jeder Woche und jeder Tag, den die Mutter raucht, ist eine potenzielle Schädigung für das Baby. Außerdem sollte sich die Mutter auch von Bars oder Raucherkneipen verhalten, sowie dem rauchenden Lebensgefährten möglichst aus dem Weg gehen, wenn er gerade qualmt.

Dadurch das die Mutter raucht gelangen die Giftstoffe meist ohne jegliche Filterung in Plazenta und dann dadurch in das Blut des Kindes. Hierbei gelangen eine ganze Palette an Giftstoffen vor allem, aber Nikotin und Kohlenmonoxid, zu dem Ungeborenen und beanspruchen Leber und Nieren des Kleinen meist so stark, dass diese schon geschädigt werden.

Dadurch, dass die Blutgefäße der schwangeren Mutter durch das Rauchen verengt werden, gelangt weniger Blut, Sauerstoff und Nährstoffe zu dem Ungeborenen, was in vielen Fällen zu einem zu geringen Geburtsgewicht geführt hat. Außerdem steigt durch das Rauchen die Gefahr einer Frühgeburt erheblich.

Weitere Folgen des Rauchens sind eine erhöhte Asthmaanfälligkeit des Kindes bzw. eine Lungenschädigung und Wachstumsstörungen, die durch die giftigen Substanzen ausgelöst werden.

Auch wird das Rauchen dafür verantwortlich gemacht, dass sich viel mehr Krebs erzeugende Stoffe im Körper des Kindes befinden, sowie Missbildungen deren Wahrscheinlichkeit auch stark erhöht ist.

Überdurchschnittlich ist auch die spätere Entwicklung einiger Kinder im Bezug auf den Seh-,Geruchs-, Hör- und Geschmackssinn.

Alles in allem sind die Gefahren in der Schwangerschaft nicht zu unterschätzen und sie steigern wirklich das Risiko ihres Kindes an Folgen ihres Rauch Konsum, zu leiden. Im schlimmsten Fall führt es sogar zu Fehlgeburten.

Die 3 Anzeichen für Raucherhusten

Raucherhusten oder auch COPD (engl. chronic obstructive pulmonary disease zu deutsch chronisch obstruktive Bronchitis), wie ihr Arzt es wahrscheinlich nennen würde, ist ein unterschätztes Risiko. Viele Leute wissen nicht einmal, dass sie unter ihm Leiden. Dabei ist es eine ernst zu nehmende und durchaus Lebensbeeinträchtigende Lungenerkrankung. Meiner Meinung nach ist das schlimmste am Raucherhusten, dass das bereits zerstörte unwiederbringlich ist.

Durch das Rauchen lagern sich Tabak und Gift auf der Lunge ab. Hierbei sondern die Bronchien vermehrt Schleim zum Schutz ab, welcher aber nicht mehr über die geschädigten Flimmerhärchen abtransportiert werden kann und es kommt zum starken Husten (meist mit Auswurf).

Die einzige Methode, dieser Krankheit Einhalt zu gebieten, besteht darin das Rauchen aufzugeben, was sich für viele Personen als unheimlich schwierig erweist.

Ich habe hier eine kleine Neuerung. Dies Buch Endlich wieder frei atmen!: Was jeder (Ex-)Raucher wissen sollte. Natürliche Hilfen bei COPD* und Raucherhusten ist ganz neu auf dem Markt erschienen und wirklich spitzen Klasse. Lassen Sie es sich nicht entgehen.

Da niemand seinen Körper so schädigen will, sollte man versuchen frühzeitig die Symptome zu erkennen und ggf. den Arzt des Vertrauens aufsuchen:

Anzeichen Nr.1

Das erste kaum zu übersehende Anzeichen ist chronischer Husten (meist mit Auswurf), welcher schon alleine durch seine Häufigkeit auffallen sollte. Falls dies eines ihrer Symptome ist, dann ist die Krankheit meist schon Fortgeschritten und die Zerstörung ihrer Lungenfunktion in vollem Gange.

Anzeichen Nr.2

Ein weiteres Merkmal des Raucherhustens sind eine Art pfeifende Atemgeräusche. Hierbei fängt der Krankheitsleidende an Geräusche beim normalen Atem zu machen die zu Teil sehr komisch klingen können. Das kommt auch nicht von Ungefähr, also gehen sie lieber zum Arzt.

Anzeichen Nr.3

Das letzte Anzeichen wirkt sich in Atemnot bzw. in einem früheren Stadion in Kurzatmigkeit aus. Anfangs nur, wenn man sich sportlich betätigt hat, aber im weiteren der Krankheit sogar auf sehr kurzen Distanzen. Also aufgepasst, denn vil. sind sie kein Couch Potato, sondern es geht bergab mit ihrer Gesundheit. Also wem schnell mal die Puste ausgeht und wer raucht, der sollte schleunigst aufhören.

 

Was Kostet Sie Das Rauchen Wirklich ?

Jeder weiß, dass das Rauchen unheimlich teuer ist und jeder Raucher weiß es sowieso. Gucken wir doch einmal, was sie so in 10 Jahren verbrennen.

Gehen wir einmal davon aus, dass eine Packung 5 € kostet was in etwa dem Durchschnitt entspricht. Weiterhin gehen wir von 1 Schachtel am Tag aus, was auch in etwa dem Durchschnitt entspricht. Ohne weitere Faktoren mit einzubeziehen sind wir nach 10 Jahren bei:

5€ * 365 Tagen * 10 Jahren = 18.250€ !!

Stellen sie sich schon einmal vor… Das sind 27 m² mit 5 € Schein ausgelegt um genau zu sein mit 3650 5 € Scheinen. Dafür bekommt man schon einige sehr schöne Sachen. Alles was sie bis dahin bekommen haben ist eine schwarze Lunge, Gestank und sie haben ihren Körper zerstört.

So gehen wir nun davon aus, dass sie pro Woche 2-3 stressige Tagen haben, sagen wir 2. In diesen Tagen rauchen sie überdurchschnittlich viel also 1,5 Schachteln. Das bedeutet pro Woche eine Schachtel mehr, was auf 10 Jahre gesehen.

 5 € * 52 Wochen * 10 Jahre, also 2600 € mehr entspricht !!

Damit sind wir nun bei 18.250 € + 2600 € also bei 20.850 € !!!

Von diesem Wert können sie schon einmal ausgehen, da die nächsten Werte sowieso variieren, möchte ich diese nun auch nicht weiter ausrechnen, denn es wäre nicht repräsentativ.

Aber denken sie bitte einmal an Ausgaben, die weiterhin entstehen können, wie z.B. die kosten für den Arzt, der sie und ihre Krankheiten verpflegen muss, wenn sie Kinder haben, dann müssen auch sie mit großer Wahrscheinlichkeit durch den passiven Rauch das ein oder andere Mal den Arzt besuchen. Nun kommen unter Umständen noch kosten für Geruchsunterbindung zu, falls sie oder die Personen in ihrer Umgebung den Geruch von kalten Rauch nicht gerne haben.

Weiterhin ist zu beachten, dass kosten durch Brandflecken in den Klamotten oder im aller schlimmsten Fall kosten durch einen, wegen der Zigarette entstandenen Brandes, entstehen könnten. Dies sind natürlich Eventualitäten, allerdings sind sie in keinem Falle ausgeschlossen, wenn sie sich anschauen, wie oft dies in der BRD jährlich geschieht.

Daher kann ich wohl ruhigen Gewissens sagen, dass sie als durchschnittlicher Raucher gut 30.000 € für ihren Zigaretten Konsum in den nächsten 10 Jahren rechnen können. Denken sie einmal darüber nach, wie viel Geld das überhaupt ist.

In meiner Rechnung gehen wir mal davon aus, dass sie ein Jahreseinkommen von sagen wir 60.000 € haben, damit gehören sie schon zu den Spitzenverdienern in Deutschland, was ja nicht für den groben Durchschnitt zutrifft. Nun zahlen sie ca. 45 % Steuern, was bedeutet, dass sie für sie effektiv 33.000 € für dieses Jahr übrig bleiben.

Merken sie etwas ? Sie werden gut 1 Jahr von den nächsten 10 Jahren nur damit verbringen für ihre Zigaretten zu arbeiten !! Ist das nicht irrsinnig ? Wenn sie nun weniger verdienen, dann ist es sogar noch mehr !!

Natürlich trifft dies alles nicht auf jeden Raucher zu, aber es ist eine  durchaus nicht abwegige Rechnung.

Gehen sie vielleicht heute Abend einmal in sich und fragen sich, ob sie das wirklich wollen.

 Image by: http://www.freedigitalphotos.net/images/view_photog.php?photogid=905

Die 3 Anzeichen für ein Raucherbein

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1379962

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1379962

Arteriosklerose, oder wie es umgangssprachlich auch heißt, das „Raucherbein“, ist eine, wenn nicht sogar die häufigste, Erkrankung unter Rauchern. Der Übeltäter heisst in diesem Fall Nikotin, denn das Nikotin ist dafür verantwortlich, dass sich die Gefäße verengen. Dies hat auf längere Sicht eine Schädigung der Gefäße und schließlich eine Gefäßverkalkung (Arteriosklerose), also das Raucherbein, zur Folge.

Der Name „Raucherbein“ rührt daher, dass sich durch den Fortschritt der Krankheit die Gefäße immer weiter verschließen und am Ende komplett dicht sind. Dadurch, dass immer weniger, bis irgendwann gar kein Blut mehr durch die Gefäße laufen kann, kommt es zur Unterversorgung des Gewebes, welches daraufhin abstirbt. Der schlimmste Schritt, der nun Folgen kann, ist die Amputation des Beines. Um dies zu verhindern und die Krankheit hoffentlich noch in ihrem frühen Stadium zu identifizieren, habe ich für Sie die wichtigsten Anzeichen und Symptome für ein Raucherbein zusammengetragen.

Anzeichen im ersten Stadium

Das erste Anzeichen für das Raucherbein ist sehr häufig ein leichter lokaler Schmerz im Gesäß, im Oberschenkel, in der Wade, der Fußsohle oder den Zehen. Dieser Schmerz tritt im Anfangsstudium erst nach größeren zurückgelegten Distanzen auf, doch mit der Zeit wird der Schmerz immer ausgeprägter und tritt auch nach kürzeren Distanzen auf.

Ein weiteres Symptom für das Anfangsstadium eines Raucherbeines sind erste Hautveränderungen, also zum Beispiel blasse Haut bei hochgelagerten Beinen oder eine blaurote Färbung der Haut beim Senken. Dies tritt oft im Zusammenhang mit Nagelveränderungen (zum Beispiel Gelbfärbung), Missempfinden und einem Kältegefühl auf, aber auch vereinzelt können dies erste Anzeichen für ein Raucherbein sein.

Ein letztes, aber dafür sehr deutliches Symptom für das Anfangsstadium, ist der plötzliche Haarausfall an den Beinen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Anzeichen im zweiten Stadium

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1036605

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1036605

Das zweite Stadium einer Arteriosklerose ist erreicht, sobald die Schmerzen aus dem ersten Stadium auch im Ruhezustand der Beine auftreten. Manche Leute fangen auch an zu hinken, was einem selbst meistens kaum auffällt. Bitten Sie einen Bekannten darum, dass er Sie beim Gehen genauer beobachtet, um bei diesem Symptom auf Nummer sicher zu gehen.

Anzeichen im dritten Stadium

Im dritten Stadium eines Raucherbeines treten erste Gewebeschäden auf, sogenannte Nekrosen. Mit der Zeit sterben auch gewisse Teile des Gewebes ab, was an einer schwarzen Färbung bestimmter Hautstellen erkennbar ist. Das Gewebesterben fängt meistens in den Zehen an und kündigt sich durch ein Taubheits- oder Kältegefühl an. Selbst kleinste Verletzungen verheilen nicht mehr richtig und entzünden sich stark in diesem Stadium.

Allerdings ist bei vielen Rauchern auch eine diabetische Nervenschädigung festzustellen, die die Schmerzwahrnehmung stört und somit dazu führt, dass die Symptome erst viel zu spät erkannt werden. Deswegen ist es sehr wichtig bereits beim kleinsten Anzeichen auf ein Raucherbein, sich entsprechend abzusichern.

Der akute Notfallzustand

Das letzte Stadium kann gar nicht mehr als solches bezeichnet werden, da wirklich nur noch von einem Notfallzustand die Rede sein kann. Aufgrund eines verschleppten Blutgerinsels, auch Embolus genannt, oder dem Aufbrechen einer entstandenen Kalkwand in den Gefäßen, kann zu einem Verschluss der Arterie führen. Wenn dieser Notfallzustand auftritt, zählt jede Sekunde, denn ab diesem Moment beginnt das Gewebe komplett abzusterben und am Ende ist sogar das gesamte Bein abgestorben und muss amputiert werden. Des Weiteren können Lähmungserscheinungen und Gefühlsstörungen im Beim auftreten, sowie ein Kreislaufschock.

Dieser Notfallzustand ist sehr leicht an einem kalten, weißen und stark schmerzenden Bein zu erkennen. Meistens ist auch kein Puls mehr im Bein spürbar.

Ein letzter Tipp

Sie sollten sich natürlich schnellstmöglich einen Arzt konsultieren, sobald auch nur eines dieser Symptome auf Sie zutrifft. Bedenken Sie auch, dass man nicht zwingend Raucher sein muss, um ein umgangssprachliches Raucherbein zu bekommen!

Bevor Sie sich zu einem Arzt begeben, sollten Sie sich noch darüber Informieren, ob Ihre Krankenkasse für die Behandlung eines Raucherbeines aufkommt. Da dies oft nicht der Fall ist, empfehle ich Ihnen sich über eine sogenannte Dread Disease Versicherung zu informieren, welche bei besonders schweren Krankheitsfällen, wie zum Beispiel einem Raucherbein, für die Zahlung mit einer fest vereinbarten Versicherungssumme aufkommt. Die Kosten für Therapien und Einkommensausfälle werden übernommen, für die sonst keine gesetzliche Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Die 7 Zeichen Woran Man Sie Als Raucher Erkennt – Und Weshalb Sie Mit Rauchen Aufhören Sollten

Rauchen schadet nicht nur ihrer Gesundheit, sondern schadet ihrem Körper auch in anderer Art und Weise. Es verändert ihn und diese Veränderungen können von anderen Leuten wahrgenommen werden und sie damit als Raucher identifizieren. Meist sind diese Veränderungen auch nicht sehr schön und machen einen Menschen unattraktiver, als jemanden der nicht raucht.

Alleine aus diesen Gründen habe ich schon aufgehört mit dem rauchen. Wenn sie gleich lesen was alles mit ihrem Körper passiert und es dann auch noch an sich selber feststellen, so wie ich es tat, dann werden sie gleich noch ein weiteres Mal darüber nachdenken mit dem rauchen Schluss zu machen und endgültig aufzuhören.

1. Ihre Zähne Werden Gelb

Ja sie haben richtig gehört. Ihre wunderschönen, unersetzlichen, Jahrelang gepflegten Zähne vergilben immer weiter. Auch ihr Zahnarzt wird ihnen dies bestätigen und ihnen auch sagen können, dass man das nicht einfach mal eben wieder abkratzen kann. Ich weiß nicht, wie es mit ihnen ist, aber ich habe lieber weisse Beisserchen.

2. Ihr Geruchssinn

Ihr Geruchssinn wird als Raucher in den meisten Fällen schlechter sein, als bei einem Nichtraucher, denn sie ist sehr oft am Tag vom Geruch ihres Rauches umgeben, der dann in ihren Klamotten einzieht, sogar in den Haaren und beeinflusst damit ihr Wahrnehmungsvermögen in sofern, dass vieles für sie „rauchig riecht“, womit wir schon zum nächsten Punkt kommen.

3. Sie Stinken

Ja, ich glaube ihnen, dass sie sich waschen, allerdings bringt es herzlich wenig, wenn sie 10 Minuten nach der Dusche ihre Kippe anzünden und der ganze Rauche an ihrem Körper haften bleibt und sie wieder nach altem Kamin duften. Ich kenne auch sehr viele Leute die den Geruch, von kalten Rauch sehr unangenehm finden. Sie selber riechen es wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit gar nicht mehr, aber die Leute in ihrer Umgebung tun es mit großer Wahrscheinlichkeit.

4. Sie Sehen Alt Aus

Ja durch das rauchen und das Nixotin sowie die anderen giftigen Stoffe, die sie einatmen, altert ihr Haut schneller als normal. Da hilft dann auch keine Faltencreme mehr, um sie jünger aussehen zu lassen. Sie als Raucher bekommen mehr Falten und Schaden ihrer Haut auf die Dauer ungemein, sodass andere Leute unter Umständen erstreckt das Gesicht verziehen, wenn sie ihr Alter erfahren.

5. Ihre Nägel Vergilben

Ja, sie haben richtig gehört, nicht nur ihre Zähne, sondern auch ihre Nägel werden gelb mit der Zeit. Dies trifft nicht auf alle Raucher zu, aber es gibt auch viele Frauen z.B. die sich ihre Nägel extra lackieren, damit niemand sieht, dass ihre Nägel gelblich aussehen.

6. Ihr Geschmackssinn stirbt ab

Auch das ist kein Aberglaube. Nach Jahrelangem rauchen fängt ihr Geschmackssinn an nur noch semi-optimal zu funktionieren bzw. für alle angehenden Restaurant Kritiker ist das das absolute aus. Sie müssen ihr Essen besser Würzen um den gleichen Geschmack wie nicht Raucher erleben zu können.

7. Das Übermäßige Husten

Als Raucher wird ihnen das übermäßige Husten bestimmt aufgefallen sein und ich meine wenn es schon ihnen selbst auffällt, dann wird es anderen erst recht auffallen. Es muss ja nicht gleich ein übertriebenes Raucherhusten ähnliches husten sein, aber viele Raucher müssen einfach häufiger und ausgeprägter husten, als die Leute, die nicht rauchen.

Also mit diesen 7 Punkten im Hinterkopf sollten sie noch einmal darüber nachdenken so schnell, wie möglich vom rauchen weg zu kommen und aufzuhören. Denn nichts von dem eben genannten ist schön, noch haben sie in irgendeiner Art und Weise Vorteile davon. Auch, wenn einiges dieser Symptome bei ihnen womöglich weniger stark ausgeprägt sein mag, können sie trotzdem davon ausgehen, dass mit weitergehendem Zigarettenkonsum mehr und mehr zutreffen wird.